Aufnahme in die 5. Jahrgangsstufe

MGLpic

Infofilm des Meranier-Gymnasium

Da der Tag der offenen Tür und damit die Möglichkeit des Kennenlernens entfallen muss, haben wir einen kleinen Film erstellt, der das Meranier-Gymnasium vorstellt. Diesen finden Sie hier.

Online-Anmeldung freigeschaltet

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Online-Anmeldung ist wegen der COVID-19-Pandemie der Anmeldeweg der Wahl. Nähere Informationen dazu finden Sie hier!

 

Ich-will-aufs@meranier-gymnasium.de

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

leider können wir mit Ihnen/euch nicht persönlich in Kontakt treten. Damit wir Sie/euch auf dem Laufenden halten und uns ein wenig besser kennen lernen können, haben wir die E-Mail-Adresse ich-will-aufs@meranier-gymnasium.de eingerichtet. Über diese E-Mail wollen wir Sie mit einer Art Newsletter über unsere Schule informieren.

Wenn Sie sich dafür interessieren, senden Sie bitte eine Mail über diese Adresse an uns. Wir bitten Sie, Ihren Namen, den Namen Ihres Kindes und der Grundschule, die Ihr Kind besucht, anzugeben. Sagen Sie uns ggf. auch, ob Sie weitere Informatioen über diese Adresse empfangen möchten.

Dieses Angebot ist natürlich völlig freiwillig und unverbindlich für Sie, Ihre Daten sind bei uns sicher.

 

 

Übertrittsverfahren

Die Termine für das Übertrittsverfahren werden angepasst. Bis heute gelten folgende Bestimmungen. Bei Änderungen werden wir Sie unverzüglich hier und über die Mail-Liste ich-will-aufs@meranier-gymnasium.de informieren.

"1. Unverändert gilt der Grundsatz, dass das Übertrittszeugnis feststellt, für welche Schulart die Schülerin oder der Schüler geeignet ist (§ 6 Abs. 3 der Grundschulordnung - GrSO).
2. Damit den diesjährigen Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 4 keine Nachteile im Zuge des Übertrittsverfahrens entstehen, wird der Termin für die Ausstellung des Übertrittszeugnisses an den Grundschulen angepasst. Danach erhalten alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 öffentlicher oder staatlich anerkannter Grundschulen in Abweichung von § 6 Abs. 3 Satz 1 GrSO das Übertrittszeugnis nicht am 4. Mai, sondern am 11. Mai 2020.
3. Aus diesem Grund wird der Anmeldezeitraum für die Neuanmeldungen für die Aufnahme in die Jahrgangsstufe 5 der Gymnasien auf die Woche vom 18. Mai bis zum 22. Mai 2020 verschoben.
4. Der Probeunterricht (soweit ein solcher erforderlich ist) findet im Zeitraum von 26. Mai bis 28. Mai 2020 statt.


Aufgrund der weiterhin sehr dynamischen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus können zusätzliche Verände-rungen im Ablauf des Übertrittsverfahrens derzeit nicht ausgeschlossen werden. Über möglicherweise notwendig werdende weitere Änderungen werden die Schulen ggf. zeitnah informiert."

(KMS V.3-BS5302.0/46/1)

Mit den besten Wünschen für die ganze Schulfamilie

Die Schulleitung

 

Die Schüler dieses Projektes, welches unter der Leitung von Frau Heidler stand, besuchten von Dienstag bis Donnerstag verschiedene soziale Einrichtungen der Caritas, wie zum Beispiel das Kinderheim St. Michael, die Kindertagesstätte St. Anna, die Förderschule St. Katharina und zwei Behindertenaußenstätten. Auch das Seniorenheim St. Elisabeth und das Tierheim wurden besucht. Die Jugendlichen begaben sich in jeweils drei Einrichtungen und stellten diese am Freitag Vormittag mit Plakaten den anderen Projektteilnehmern sowie den Lehrkräften vor. 20180713 103132

Die Erfahrungen der Schüler waren sehr unterschiedlich. Während die Menschen im Altenheim etwas reserviert gegenüber den Besuchern waren, erzählten die Behinderten in den HPZ-Außenwohngruppen viel von sich selbst. Im Kinderheim St. Michael, wo hauptsächlich verhaltensauffällige und behinderte Kinder von sieben bis zehn Jahren untergebracht sind, erschien das Zusammenleben sehr familiär. Eine Schülerin begleitete einen Jungen aus dem Kinderheim, der im Gegensatz zu den anderen Kindern nicht in die Maximilian Kolbe Schule, sondern in die Förderschule St. Katharina geht. Letztere ist für verhaltensauffällige Kinder, die sich nicht ihrem Alter entsprechend entwickeln. Besonders gut gefiel es den Jugendlichen in der Kindertagesstätte St. Anna, da die körperlich und geistig eingeschränkten Kinder spielen konnten wie in einem normalen Kindergarten. Die Schüler waren in all diesen Einrichtung sehr willkommen und vor allem die jüngeren Heimbewohner freuten sich über älteren Besuch. Schließlich konnten sich einige Schüler im Tierheim die Katzenabteilung ansehen und waren bei verschiedenen Aufräumarbeiten behilflich.

Alles in Allem sahen die Jugendlichen das Projekt als sehr interessant an. Sechs der 13 Schüler könnten sich sogar vorstellen, später im sozialen Bereich zu arbeiten und vier denken über ein freiwilliges soziales Schuljahr nach. Die Erfahrungen der Projektteilnehmer wurden auf Plakaten festgehalten und in der Aula ausgestellt.

 

©Isabell Waas, Kim Diefenthal, Lilo Olschewski