Die Schüler dieses Projektes, welches unter der Leitung von Frau Heidler stand, besuchten von Dienstag bis Donnerstag verschiedene soziale Einrichtungen der Caritas, wie zum Beispiel das Kinderheim St. Michael, die Kindertagesstätte St. Anna, die Förderschule St. Katharina und zwei Behindertenaußenstätten. Auch das Seniorenheim St. Elisabeth und das Tierheim wurden besucht. Die Jugendlichen begaben sich in jeweils drei Einrichtungen und stellten diese am Freitag Vormittag mit Plakaten den anderen Projektteilnehmern sowie den Lehrkräften vor. 20180713 103132

Die Erfahrungen der Schüler waren sehr unterschiedlich. Während die Menschen im Altenheim etwas reserviert gegenüber den Besuchern waren, erzählten die Behinderten in den HPZ-Außenwohngruppen viel von sich selbst. Im Kinderheim St. Michael, wo hauptsächlich verhaltensauffällige und behinderte Kinder von sieben bis zehn Jahren untergebracht sind, erschien das Zusammenleben sehr familiär. Eine Schülerin begleitete einen Jungen aus dem Kinderheim, der im Gegensatz zu den anderen Kindern nicht in die Maximilian Kolbe Schule, sondern in die Förderschule St. Katharina geht. Letztere ist für verhaltensauffällige Kinder, die sich nicht ihrem Alter entsprechend entwickeln. Besonders gut gefiel es den Jugendlichen in der Kindertagesstätte St. Anna, da die körperlich und geistig eingeschränkten Kinder spielen konnten wie in einem normalen Kindergarten. Die Schüler waren in all diesen Einrichtung sehr willkommen und vor allem die jüngeren Heimbewohner freuten sich über älteren Besuch. Schließlich konnten sich einige Schüler im Tierheim die Katzenabteilung ansehen und waren bei verschiedenen Aufräumarbeiten behilflich.

Alles in Allem sahen die Jugendlichen das Projekt als sehr interessant an. Sechs der 13 Schüler könnten sich sogar vorstellen, später im sozialen Bereich zu arbeiten und vier denken über ein freiwilliges soziales Schuljahr nach. Die Erfahrungen der Projektteilnehmer wurden auf Plakaten festgehalten und in der Aula ausgestellt.

 

©Isabell Waas, Kim Diefenthal, Lilo Olschewski