„Auswanderung nach Amerika aus dem Landkreis Lichtenfels im 19. Jhd.“, hieß eines der Projekte, die als Vorbereitung auf das Schulfest dienen sollten. Frau Offermanns, die dieses leitete, hielt es für sehr gut, dass durch die Projekttage verschiedene Unterrichtsfächer zusammengeführt werden, die im normalen Schulalltag strikt voneinander getrennt werden. Im Fall ihres Projekts waren das die Fächer Geschichte, Geographie und Englisch.DSC 1684

Interview mit dem Projektteilnehmer Christoph Mandl, Q11

Lilo Olschewski: Was macht ihr in eurem Projekt?

Christoph: Unser Hauptthema ist die Auswanderung von Deutschland nach Amerika. Wir haben das in drei Unterthemen gegliedert. Einmal die Gründe und Ursachen der Auswanderung, also warum die Menschen nach Amerika auswandern wollten. Dann das zweite Thema ist die Überfahrt nach Amerika, das heißt wie die Schifffahrt verlief. Dabei ist Ellis Island sehr wichtig, weil dort viele Leute zur Kontrolle und Untersuchung zwischendurch hingekommen sind. Meine Gruppe hat das dritte Unterthema, bei dem es darum geht, wie es den Auswanderern in Amerika dann ergangen ist. Wir forschen nach, wie sie behandelt wurden und ob sie es geschafft haben, ihre Träume dann auch zu erreichen.

Lilo: Wie stellt ihr eure Ergebnisse vor? Macht ihr Plakate oder habt ihr bereits eine andere Idee?

Christoph: Wir haben vor, eine Art Playmobil – Film zu drehen. Dafür basteln wir schon die Kulissen. Wir wollen Dialoge schreiben, die wir dann selbst sprechen. Eventuell gibt es auch einen Erzähler oder wir nehmen ein Storyboard, das heißt wir blenden die Vorgeschichte sozusagen als Grundinformation am Anfang des Films ein.

Lilo: Woraus bestehen die Dialoge dann? Verwendet ihr dabei Informationen von realen Auswanderern als Beispiele?

Christoph: Ja, genau. Wir erzählen aus der Sicht von verschiedenen Personen. Es geht eben darum, wie ihre Schicksale damals verlaufen sind.

Lilo: Was wollt ihr mit eurem Projekt am Ende erreichen? Wer zählt zu eurer Zielgruppe?

Christoph: Naja, die Zielgruppe ist eigentlich sehr breit gefasst, da das Thema ja Geschichte ist und jeden interessieren könnte.

 

©Isabell Waas, Kim Diefenthal, Lilo Olschewski