Auch in diesem Jahr lud das Meranier-Gymnasium wieder zum traditionellen Weihnachtskonzert ein. Fand es in den vergangenen Jahren immer in der Martin-Luther-Kirche statt, war diesmal die Aula der Schule an der Reihe.

Auch wenn Schüler zum Jahresende viel lernen müssen für Hausaufgaben und Schulaufgaben, hatten sie trotzdem viel Zeit in die Probenarbeit zum diesjährigen Weihnachtskonzert investiert, wie Schulleiter Stefan Völker berichtete. Er dankte den Elternbeirat und den Verein der Freunde und Förderer des Gymnasiums, die die musikalische Arbeit finanziell tatkräftig unterstützen, was auch zum Gelingen der Konzerte beiträgt. Die bereitgestellten Stühle reichten bei weitem nicht aus, um den vielen Besuchern einen Sitzplatz zu bieten. Weiter 50 Stühle mussten bereitgestellt werden.

Das Repertoire reichte von klassischer Weihnachtsliteratur wie der "Weihnachtspastorale" von Arcangelo Corelli über festliche Weihnachtsgospel bis hin zu den beliebtesten Weihnachtsklassikern der Jazz- und Popgeschichte. Einen Schwerpunkt bilden in diesem Jahr die von den Lehrkräften und Schülern selbst geschriebenen Arrangements. Neben dem Schulchor, dem Kammermusikensemble, der Oberstufen-Combo und der Bigband traten mit dem Instrumenten-Karussell und der Little Bigband auch zwei neue Ensemble in Erscheinung. Die Moderation übernahmen Sarah Maheswaran und Paul Vincent, die ihr Publikum informativ und mit viel gute Laune durch das Programm des Abends führten.  

Die Schülerinnen und Schüler, die über wenig bis gar keine Instrumenten-Kenntnisse verfügten haben sich erst in diesem Schuljahr unter der Leitung von Michael Ebert zum Instrumenten-Karussell zusammengeschlossen. Mit dem Stück „One Day“ zeigten sie ihre Begabung für Musik. Spätestens beim zweiten Stück war die Aufregung verflogen und die Schülerinnen hatten sichtlichen Spaß am „Hallelujah“. Das Stück von Leonard Cohen zählt zu den meistgecoverten Liedern der Welt. Das Instrumenten-Karussell drehte sich weiter, diesmal mit einer neuen Besetzung und dem Song „Let Her Go“. Ihr Können zeigte auch die ebenfalls neugegründete Little Bigband mit „Go Sheperds“. Die Oberstufen-Combo unter der Leitung von Iris Arnal begeisterte mit dem bekannten Weihnachtslied „A Child Is Born“ und „Funky Ol' Saint Nick von Paul Clark.

Weihnachtliche Weisen und Gospels hatte auch der Chor (Leitung Johanna Kästner“) an diesen Vorweihnachtsabend zu bieten. Neben dem Gospel „Shine Your Light“ erfreute der stimmenstarke Chor mit einem fröhlichen „Feliz Navidad“, ein spanisches Weihnachtslied mit südamerikanischen Rhythmus. Klassische Weihnachtsliteratur in Form der „Weihnachtspastorale“ von Arcangelo Corelli brachte das Kammermusik-Ensemble zu Gehör. „Have Yourself a Merry Little Christmas“ zählt zu den populärsten Weihnachtsliedern in den USA. Natalie Fuß interpretierte das 1943 von den beiden Musicalkomponisten Hugh Martin und Ralph Blane geschriebene Stück gefühlvoll und empfindsam. Die Bigband gefiel beim Weihnachtskonzert des Meranier-Gymnasiums durch ihre große und gut gemischte Besetzung und durch ihre Qualität. Hier ist besonders Noah Funk am Tenorsaxophon zu erwähnen, der mit einem stimmungsvollen „Christmas Time is Here“ überzeugte, aber auch die Leistung von Gerda Huber (Altsaxophon) und Lisa Weidner (Vocals) begeisterten das Publikum.

Mit einem gemeinsam gesungenen „O du fröhliche“ endete ein stimmungsvolles Weihnachtskonzert, mit dem die zahlreichen Interpreten ihre Zuhörer an diesem Abend sicher eine Freude bereiten. Dafür spendete ein überaus zufriedenes Publikum minutenlangen Applaus.

 

Gerda Völk