Piazolo Plakat webKultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo persönlich hielt die Laudatio auf das P-Seminar "13 Führerscheine - dreizehn jüdische Schicksale" des Meranier-Gymnasiums bei der Verleihung des P-Seminar-Preises am 25. März 2019 im Saal 1120 des Kultusministeriums in München. Trophy webZusammen mit drei anderen P-Seminaren wurde es als das beste von über 3.000 in ganz Bayern im Kursdoppeljahr 2017/19 ausgezeichnet. Mit dabei war Landrat Christian Meißner, der für seine Verdienste um das Seminar genauso geehrt wurde wie die Koinor-Horst-Müller-Stiftung.

Eine besondere Ehre für das Seminar war, dass Frau Dr. Charlotte Knobloch, die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, es sich nicht nehmen ließ, persönlich zu erscheinen und den Schülerinnen und Schülern für ihre Arbeit zu danken:

Die Leistungen aller vier Preisträger haben mich tief beeindruckt und sind dieser Auszeichnung mehr als wert. Besonders angesprochen hat mich jedoch das Projekt „13 Führerscheine – 13 jüdische Schicksale“ des Meranier-Gymnasiums in Lichtenfels. Dieses P-Seminar zeigt, dass Erinnerung ein leeres Wort bleibt, wenn der Einzelne keinen persönlichen Bezug dazu herstellen kann: Die intensive Recherchearbeit, aber auch der tiefe Respekt der Lichtenfelser Schüler vor Piazolo Schuelerin webden Menschen, mit deren Schicksalen sie sich beschäftigten, machen das Seminar aus meiner Sicht zu einem von mehreren hochverdienten Preisträgern und überdies zu einem Vorbild für nachhaltige Erinnerungsarbeit in ganz Deutschland. Meine aufrichtige Gratulation an alle Preisträger.“

Auch Dr. Ludwig Spänle, Kultusminister a.D. und Beauftragter für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe der Bayerischen Staatsregierung, ehrte das Seminar mit seiner Anwesenheit.

073 2019 03 25 PM P Seminarpreis MGL web

 Stehend, von links: Dr. Ludwig Spänle (Beauftragter für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe der Bayerischen Staatsregierung), Prof. Günther G. Goth (Vorsitzender des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V.), Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo, Kerstin von Aretin (Repräsentantin der Eberhard von Kuenheim Stiftung), Clara Aumüller, Laura Kolenda, Julia Mehrmann, Francesca Schütz, Sophie Rauh, Antonia Voll, Landrat Christian Meißner, Schulleiter OStD Stefan Völker, Dr. Charlotte Knobloch (Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern), Kursleiter StD Manfred Brösamle-Lambrecht.
Knieend, von links: Markus Betz, Jan Höppel, Luise Aumüller, Victoria Thiel, Dennis Brosig, Lukas Franke
Auf dem Bild fehlend: Luise Aumüller, Simon Bornschlegel                                                     Foto: Landratsamt Lichtenfels, Heidi Bauer

 

Studienpreis des bcj.Bayern

Nachtrag vom 5. 4. 2019:
Gestern erhielten wir die telefonische Nachricht, dass das Seminar auch den 1. Platz bei der Vergabe des Studienpreises 2019 des bcj.Bayern errungen hat. "bcj" steht für "Begegnung von Christen und Juden", einem Arbeitskreis in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Bayern. Die Preisverleihung erfolgt am Sonntag, den 19. Mai 2019 in der Kirche St. Jakob in Nürnberg.

 

PDF-Version des Scap-Books (Begleitheft zur Ausstellung)

Das Begleitheft zur Ausstellung ist vergriffen, die zweite Auflage in Vorbereitung. Wer es nicht erwarten kann: Hier die Gelegenheit zum Herunterladen als PDF-Datei (12 MB)!