Physik in GSIm Rahmen unseres Projekt-Seminares mit dem Thema „Physik in der Grundschule“, haben wir, 15 Schüler der Q12 des Meranier-Gymnasiums in Lichtenfels, in Dreiergruppen verschiedene Unterrichtsstunden für zwei vierte Klassen der Grundschule am Markt vorbereitet und in den Physikräumen des Meranier-Gymnasiums im November und Dezember 2019 durchgeführt. Bei den Vorbereitungen wurden wir neben unserer Seminarleiterin Heike Stettner dankenswerterweise auch von Lehrerinnen der Grundschule unterstützt.

In einer dieser Unterrichtsstunden haben Lilli, Nico und Anastasia das Thema Wasser, Wasserkreislauf und Filtration mit den Viertklässlern besprochen. Mit einigen Versuchen zu den Aggregatszuständen, der Wasseraufnahme von Pflanzen und einem selbstgebauten Filter wurden die Themen des Unterrichts veranschaulicht. Zum Abschluss durften die Grundschüler ihre selbstgefärbten Rosen als Andenken an diese schöne und interessante Stunde mit in ihre Klasse nehmen.

Feuer und Brand waren Themen einer weiteren Unterrichtsstunde, die von den Schülern Hannes, Simon und Patrick durchgeführt wurde. Auch hier gab es - natürlich mit den nötigen Schutzmaßnahmen – viele interessante Experimente, wie eine unter Wasser brennende Kerze, einem CO2-Feuerlöscher in einem Glas, ein mit Wasser nichtlöschbares Magnesiumband (siehe Bild) und brennende Eisenwolle, deren Masse verblüffenderweise zugenommen hatte. Ursache dafür ist die Reaktion mit dem Sauerstoff aus der Luft.

Auch bei den anderen Unterrichtsstunden mit den Themen Hebel und Flaschenzug, Elektrizität, Oberflächenspannung und Dichte konnten die Grundschüler schon Gymnasialluft schnuppern und waren sichtlich stolz, Teil dieses P-Seminars gewesen zu sein.

Dieses Projekt wird allen Beteiligten sicherlich lange in guter Erinnerung bleiben und wir bedanken uns bei allen mitwirkenden Lehrerinnen der Grundschule am Markt für ihre Unterstützung.