Ich möchte mich Ihnen zunächst vorstellen: Mein Name ist Thomas Schmutzler und ich unterrichte Sport sowie Wirtschaft und Recht am Meranier-Gymnasium. Außerdem bin ich der Beratungslehrer unserer Schule.ts2016

 

Ich habe Ihnen hier Informationen zusammengestellt, die Ihnen einen Einblick in das Aufgabenfeld des Beratungslehrers geben.

 

Sollten Sie mich direkt erreichen wollen, finden Sie die Kontaktmöglichkeiten unten auf dieser Seite.

 

Was macht ein Beratungslehrer?

Der Beratungslehrer berät Schülerinnen und Schüler sowie Eltern bzw. Erziehungsberechtigte

  • in Fragen der Aufnahme ans Meranier-Gymnasium und des schulischen Bildungsangebotes
  • hinsichtlich der Wahl der Schullaufbahn (Schullaufbahnberatung bzw. Orientierungsberatung),
  • der Durchlässigkeit zwischen den Schularten bei einem Schulartwechsel und
  • bei der Entscheidung über anzustrebende schulische Abschlüsse.

 

Die Beratung findet je nach Bedarf statt in

  • Einzelgesprächen
  • Familiengesprächen
  • Gruppengesprächen
  • Klassengesprächen
  • und auch im Rahmen von Elternversammlungen und Informationsveranstaltungen.

 

Die Beratung ist prinzipiell

  • freiwillig
  • vertraulich - Beratungsfachkräfte unterliegen einer besonderen Verschwiegenheit
  • im hohen Grad unabhängig
  • professionelles Handeln
  • kostenlos.

 

Hinzu kommt die Zusammenarbeit mit den Lehrkräften einer Klasse und dem Schulpsychologen, bei der gegebenenfalls notwendige pädagogisch-psychologische Maßnahmen eingeleitet werden, die bei der Bewältigung von Schulproblemen wie

  • Lern- und Leistungsschwierigkeiten,
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • und schulischen Konflikten hilfreich sein können.    

 

Außerdem gehört zu den Aufgaben die Durchführung von Fortbildungsmaßnahmen und die Beratung von Lehrern, Schulleitern, generell der Schulaufsicht in Fragen der Prävention schulischer Probleme, der Optimierung von Lehr-Lern-Prozessen und der Schulentwicklung. Weiterhin steht der Beratungslehrer in Verbindung mit externen Partnern, z. B. mit der Berufsberatung des Arbeitsamtes. Er vermittelt u.a.

  • entsprechendes Informationsmaterial
  • den Besuch von Vorträgen zu Berufswahl, Studium und Ausbildung sowie
  • Einzelberatungen durch den Abiturientenberater des Arbeitsamtes
  • Beratung von Studieninteressenten an Universitäten und Fachhochschule
  • Informationen über (neue) Studiengänge an Fachhochschulen und Hochschulen sowie
  • über aktuelle Ausbildungsangebote.

 

Einen Einblick in einen Beratungsprozess lassen die einzelnen Phasen erkennen:

  1. Jeder Beratungsanlass beginnt mit einer Kontaktphase bzw. einem Erstgespräch.
  2. In der sich anschließenden Zielsetzungsphase geht es um die Erarbeitung der Fragestellung. Hier wird von vorneherein klar definiert, warum eine Beratung überhaupt notwendig ist und was der Ratsuchende erreichen will. Erste Hypothesen werden formuliert.
  3. Es folgt die Analysephase bzw. diagnostische Phase. Hier geht es um die saubere Diagnose des Ist-Zustandes. Methoden werden ausgewählt, es erfolgt eine systematische Datenerhebung und eine Interpretation der Befunde.
  4. Nun folgt die Phase der Hypothesenüberprüfung. Bei einer Bestätigung der formulierten Hypothesen kommt es zur Entwicklung von Handlungsstrategien und deren Umsetzung in die Praxis. Bei Nichtbestätigung werden nochmals neue Hypothesen formuliert, und es erfolgt eine zusätzliche Analysephase.
  5. Nun erfolgt die Interventionsphase. Es werden Handlungsstrategien entwickelt und in die Praxis umgesetzt. Schließlich folgt die Evaluationsphase, in der überprüft wird, inwieweit die Ziele erreicht sind. Entweder wird hier die Beratung beendet oder es können die Zielsetzungen aus Phase (2) modifiziert bzw. ergänzt werden.
  6. Ich selbst bevorzuge die systemisch-lösungsorientierte Beratung. Dabei steht der Mensch, vor allem die Schülerinnen und Schüler, im Zentrum des Prozesses. Es ist mir ein persönliches Anliegen, für unsere Schülerinnen und Schüler die bestmögliche Lösung für ein Problem in kurzer Zeit zu finden und sie dann zur Umsetzung dieser Lösung zu führen.

 

Weitere Informationen finden Sie auf

 

Sie erreichen mich über folgende Wege:

  • Meine Sprechstunden sind jeweils am Mittwoch, von 08.45 bis 09.30 Uhr und am Mitwoch, von 11.20 bis 12.05 Uhr im Raum 225 oder 124.
  • Sie können auch gerne einen Termin mit mir vereinbaren. Aus Diskretionsgründen können Sie dazu die direkte Durchwahl nutzen: 09571 9513-44.

 

Thomas Schmutzler, StD