Buchenwald1 2018Am 22.02.2018 besuchte die neunte Jahrgangsstufe mit ihren Lehrkräften Julia Hermann-Stribnry, Nadine Jakob, Andreas Mahr und Miriam Tischer-Arlt das ehemalige Konzentrationslager Buchenwald in der Nähe von Weimar.

Nach einem zwanzigminütigen Film über den Alltag im Lager erhielten die Schüler eine Führung durch das gesamte Areal. So wurde auch das Krematorium mit den Verbrennungsöfen und der Schutzhaftbunker besichtigt. Dabei erhielten sie Einblicke in die Geschichte von Buchenwald und die Ereignisse, die sich dort abspielten. Unter anderem wurden ihnen der Schrecken und die Grausamkeit während des Nationalsozialismus vor Augen geführt.

Buchenwald3 2018Jeder einzelne konnte die bedrückende Stimmung des Ortes spüren, an dem vor 70 Jahren Menschen während der Diktatur der Nationalsozialisten wegen ihrer Religion oder ihrer politischen Überzeugung gequält und etwa 56.000 von ihnen ermordet wurden. Besonders Politiker, wie Ernst Thälmann, Vorsitzender der KPD und Mitglieder der SPD und KPD, aber auch Theologen, wie zum Beispiel Dietrich Bonhoeffer, Gewerkschaftler, Schriftsteller und Journalisten wurden dort gefangen gehalten.

Das große, anschauliche Museum in der ehemaligen Wäscherei des Konzentrationslagers durften die Schüler selbständig besichtigen. In diesem konnte man nicht nur Informationen über das Lager und den Nationalsozialismus erhalten, sondern es wurden auch viele Gegenstände von Häftlingen, wie zum Beispiel ein selbst gebasteltes Schachspiel, oder von Häftlingen gemalte Bilder, ausgestellt.

Insgesamt hat der Besuch der Gedenkstätte von den Schülern ein positives Feedback bekommen, da man abseits vom Unterricht viel sehen und lernen konnte und man anschauliche Einblicke in den aktuellen Unterrichtsstoff erhielt.

von Bastian Girschke und Finn Scholl